Information für Heidelberg

HTV-Badminton legt grandioses Saisonende hin – mit Cliffhanger

0 5

/ via htv /

Es war ein ereignis- und spannungsreicher letzter Spieltag für die drei Teams der HTV-Badminton. So war für die erste Mannschaft noch nicht entschieden, ob sie den Klassenerhalt doch noch erreichen könnte. Und für die dritte Mannschaft war die Chance gegeben, aus eigener Kraft den Aufstieg in die Kreisliga perfekt zu machen. So viel sei verraten: Ein Wunsch ging in Erfüllung, und der andere lässt noch auf sich warten.

Die Gäste der ersten Mannschaft kamen am Samstag, den 16. März, aus Bad Rappenau und Affaltrach. Gegen den Tabellenletzten der Landesliga, den TV Bad Rappenau, war ein Sieg quasi Pflicht, um sich gegen den drohenden Abstieg zu stemmen. Das Vorhaben gelang: Ungefährdet holten sich die HTV’ler sieben von acht Spielen. Endstand: 7:1. Gegen den zweiten Gegner des Tages, die Spfr. Affaltrach, hatte die erste Mannschaft mehr Schwierigkeiten. Vier Matches musste sie klar abgeben, in den übrigen vier legte sie jedoch eine bravouröse Leistung hin. Am Ende sicherte sich die HTV I ein Herrendoppel sowie das gemischte Doppel. Zwei Spiele musste sie allerdings entkräftet abgeben. Und so ging das letzte Saisonspiel mit 2:6 verloren.

Klar ist damit noch nicht, ob nun wie befürchtet der Abstieg droht oder der Klassenerhalt doch geschafft ist. Denn die Entscheidung darüber wird in den Ligen über der Landesliga getroffen. Insbesondere in der Verbandsliga: Wider Erwarten hat dort am letzten Spieltag die SG Walldorf einen Sieg geholt, der diesem Team den Klassenerhalt sichern könnte. Es würde dann nicht in die Landesliga “Unterer Neckar” absteigen – und dort die HTV I in die Bezirksliga verdrängen. Obwohl alle Spiele dieser Saison absolviert sind, steht aber noch nicht fest, wer die Auf- und Absteiger sind. Das wird sich wohl erst Mitte Mai 2024 bei der kommenden Bezirksversammlung für Nordbaden herausstellen. Bis dahin heißt es, Daumen drücken und die Hoffnung nicht aufgeben.

Aufstieg in die Kreisliga perfekt

Das eine Team bangt um den Abstieg. Das andere sichert sich den Aufstieg. Dieses fabulöse Ergebnis erkämpfte sich die HTV III. Gab die Mannschaft in der Hinrunde noch leichtfertig ihre Begegnung an den Tabellenersten, die TSG Wiesloch II, ab, bewies sie nun in jedem Spiel Biss und einen langen Atem. Fünf von acht Matches gegen Wiesloch liefen über drei Sätze, davon sicherte sich das dritte Team vier Spiele. Zwei weitere Spiele gingen zwar verloren, aber im entscheidenden gemischten Doppel, das sich teils aufgrund ruppiger Diskussionen lange hinzog, behielten Birgit Messmer und François Wong die Nerven. Sie siegten souverän in zwei Sätzen. Damit hatte die HTV III 5:3 gewonnen. In diesem Moment war klar: Sollten die Spielerinnen und Spieler auch noch die zweite Begegnung des Tages für sich entscheiden, wäre ihnen der erste Tabellenplatz und damit der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Beflügelt von dieser Chance ging das Team konzentriert in die Spiele gegen die SG Waghäusel/Rot III. Alle drei Herreneinzel und ein Herrendoppel konnte die Mannschaft klar gewinnen. Da die Gegner ohne zweite Dame antraten, zählte auch das Damendoppel für den HTV. Damit stand der Sieg fest. Doch auch das Dameneinzel, das zweite Herrendoppel sowie das gemischte Doppel holten sich die HTV’ler in jeweils drei Sätzen. Am Ende stand es 8:0. Der Aufstieg war damit perfekt. Nächste Saison tritt die Mannschaft also in der Kreisliga “Mannheim-Heidelberg” an.

Einmal Punkte geholt, einmal Punkte abgegeben

Eher gelassen ging die zweite Mannschaft in den letzten Spieltag. Ein Platz im mittleren Tabellenfeld der Bezirksliga war ungefährdet. Verlieren wollte man deshalb aber nicht. Die ersten Gegner des Tages kamen ebenfalls aus Wiesloch. Und auch hier stand nur eine Dame auf dem Feld. Das Damendoppel ging daher auf das Konto des HTV. Das Team siegte aber auch deutlich in einem Herrendoppel, einem Herreneinzel und dem gemischten Doppel. Dass die HTV’ler letztlich die gesamte Begegnung für sich entscheiden konnten, gelang dank Markus Grözinger. Er bewies Kampfgeist und verbuchte sein Einzel in drei Sätzen für sich. So lautete der Endstand 5:3 für die HTV II. Gegen die TSG Rohrbach hatte das Team dann weniger Glück. Die Spiele verliefen fast alle recht klar – drei gingen an die HTV’ler, vier an die Rohrbacher. Freya Espe versuchte im Dameneinzel noch das Unentschieden herauszuholen. Mit 21:18, 15:21 und 21:23 musste sie den Sieg in ihrem Spiel jedoch ganz knapp abgeben. Am Ende hieß es 3:5 für die Gäste aus Rohrbach. Die zweite Mannschaft steht damit am Saisonende auf dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga. Ein Ergebnis, mit dem alle zufrieden sind.

Die kommende Saison wird voraussichtlich im Oktober 2024 beginnen. Wie dann die Teams in ihre ersten Spiele starten – und in welchen Ligen –, wird sich noch zeigen. Bis Mitte Mai bleibt es daher spannend, vor allem für die erste Mannschaft.

 

Das ist der Tabellenstand am Saisonende

HTV I: Die Tabelle der Landesliga “Unterer Neckar – Odenwald” findet sich hier.

HTV II: Die Ergebnisse der Bezirksliga “Unterer Neckar” können hier abgerufen werden.

HTV III: Zur Kreisklasse “Mannheim – Heidelberg” gibt es hier die entsprechenden Informationen.

Quelle

Immer Informiert! Infomail abonnieren!

Liste(n) auswählen:

Jede Liste wird als separate Infomail versendet.

Wir senden keinen Spam und keine Werbung! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen
0 0 Abstimmungen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

0
Hinterlasse gerne deinen Kommentarx