Information für Heidelberg

Infomarkt „Sicher unterwegs in Heidelberg“ am 13. April bietet Programm für die ganze Familie

0 31

/ via Stadt Heidelberg /



Verwaltung, Polizei und ihre Partner stellen Angebote zur Kriminalitätsprävention vor


Heidelberg ist eine sichere Stadt. Das bestätigt nicht nur regelmäßig die polizeiliche Kriminalstatistik; auch die Sicherheitsbefragung, die die Stadt Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg durchführt bescheinigt: Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger ist auf einem hohen Niveau. Doch Sicherheit und Wohlbefinden sind keine Selbstläufer: In enger Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim, dem Land Baden-Württemberg und den vielen Initiativen und Einrichtungen in Heidelberg möchte die Stadtverwaltung aktiv dafür Sorge tragen, zeitgemäße Präventions- und Beratungsangebote bereitstellen zu können. Zum ersten Mal präsentiert sich die große Bandbreite im Bereich Kriminalprävention gemeinsam und in Kooperation mit SicherHeid e. V. bei einem großen Infomarkt im Karlstorbahnhof am Samstag, 13. April 2024. Das vielseitige Programm für die ganze Familie ist auch online unter www.heidelberg.de/sicherinheidelberg zu finden.


Infomarkt „Sicher unterwegs in Heidelberg“ am 13. April bietet Programm für die ganze Familie. (Foto: Stadt Heidelberg)


„In Heidelberg kann man gut und sicher leben. Das bestätigt uns auch immer wieder unsere Sicherheitsbefragung. Als Stadtverwaltung wollen wir uns darauf aber nicht ausruhen: Bei der Verhinderung von Straftaten und für das Sicherheitsgefühl unserer Bürgerinnen und Bürger gibt es immer Verbesserungspotenzial“, sagt Ordnungsbürgermeisterin Martina Pfister und ergänzt, „um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeiten wir eng mit vielen Partnerinnen und Partnern zusammen, allen voran der Polizei. Ich möchte alle Heidelbergerinnen und Heidelberger herzlich einladen, sich auf unserem Infomarkt über diese wichtige Arbeit zu informieren, sich mit anderen auszutauschen und etwas für den eigenen Alltag mitzunehmen.“



Vielseitiges Programm im und um den Karlstorbahnhof


Eröffnet wird die Veranstaltung um 11 Uhr von Oberbürgermeister Eckart Würzner im Saal des Karlstorbahnhofs. Im Anschluss spricht Oberbürgermeister Würzner beim Eröffnungspanel mit Innenminister Thomas Strobl, Ordnungsdezernentin Martina Pfister, Polizeivizepräsidentin Ulrike Schäfer und dem Soziologen Dr. Tim Lukas über Ziele und Herausforderungen der Kommunalen Kriminalprävention. Am Nachmittag folgen zwei Fachvorträg im Saal: Dr. Tim Lukas spricht zum Thema „Die Angst aus Räumen? Sicherheit und Sicherheitsgefühl in der Stadt verbessern“, es folgt Prof. Dr. Kathrin Yen vom Institut für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg mit einem Vortrag zum Thema „Mit der Rechtsmedizin auf der sicheren Seite“.
 
Über den ganzen Tag verteilt werden im Theater sowie im Seminarraum des Karlstorbahnhofs verschiedene Workshops und Vorträge angeboten. Das „Theater mach was!“ beispielsweise befasst sich in zwei Lehrstücken kindgerecht mit Mobbing, Zivilcourage und Selbstbehauptung. Für Jugendliche und Erwachsene werden diese Themen bei einem Mitmachworkshop der Gesellschaft für Konfliktmanagement sowie einem Selbstverteidigungs-Schnellkurs vom Ju-Jutsu Verband Baden praktisch behandelt. Gewaltprävention und Selbstbehauptung speziell für Männer bzw. Frauen vermitteln Fairmann und der Frauennotruf in je einem Workshop, während sich ein weiteres Selbstbehauptungstraining speziell an Mensch mit Behinderung richtet.
 
Fachliche Kompetenz und Anreiz für Gespräche bieten Vorträge über die Arbeit der Feuerwehr in Heidelberg, Verhaltenstipps für Seniorinnen und Senioren oder Jugendliche für ein sicheres Auftreten in der Öffentlichkeit. Die Kommunale Suchtbeauftragte Eva Leichman berät zu Risiken des Drogenkonsums und vermittelt sogenannte Rauschkompetenz und das Amt für Chancengleichheit befasst sich mit Geschlechtsspezifischer Gewalt und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Der Klub im Obergeschoss des Karlstorbahnhofs wird ausnahmsweise nicht musikalisch bespielt; Krimilesungen mit Markus Imbsweiler und Marlene Bach bringen aber trotzdem kulturelles Flair auf den Infomarkt. Lesungen sowie eine Mal- und Bastelecke für Kinder findet sich ganztägig im Karlstorkino.



Infostände und Mitmachaktionen ergänzen das Programm


Neben dem Programm im Karlstorbahnhof warten auf dem Marlene-Dietrich-Platz Infostände und Vorführungen auf die Besuchenden. Das Polizeipräsidium zeigt seine Fahrzeuge und informiert über Einbruchsschutz. Um 14 Uhr zeigt die Hundestaffel der Polizei ihr Können. Über Sicherheit im Straßenverkehr informieren neben der Polizei auch der ADFC, die RNV und das Amt für Mobilität. Auch Einsatzfahrzeug des DRK, der Feuerwehr und des Kommunalen Ordnungsdienstes können vor Ort begutachtet werden. Der Gemeindevollzugsdienst präsentiert seine Ausrüstung für die Verkehrsmessung,



Hinweis zur Anreise


Die Stadt empfiehlt aufgrund der sehr begrenzten Zahl an Parkplätzen die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr (Buslinien 28 und 29, Straßenbahnlinien 23 oder 24) oder dem Fahrrad.
Für Anreisende mit dem Auto gibt es kostenpflichtige Parkplätze im Parkhaus P19: Einfahrt über Nina-Simone-Straße 6, Zufahrt über Sickingenstraße und Im Bosseldorn. Weitere Parkmöglichkeiten stehen kostenfrei auf dem Parkplatz Messplatz am Harbigweg zur
Verfügung (Fußweg rund 900 Meter).
 
Der Infomarkt „Sicher unterwegs in Heidelberg“ findet in Kooperation mit SicherHeid e.V. und dem Polizeipräsidium Mannheim statt. Weitere Informationen zum Programm finden sich online unter www.heidelberg.de/sicherinheidelberg.



Quelle

Immer Informiert! Infomail abonnieren!

Liste(n) auswählen:

Jede Liste wird als separate Infomail versendet.

Wir senden keinen Spam und keine Werbung! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen
0 0 Abstimmungen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

0
Hinterlasse gerne deinen Kommentarx